01/263 35 85 - 13


Schödlbergerg. 20, 1220 Wien

Schulanfangsgottesdienst der 3. und 4. Klassen

Gemeinsame Wortgottesfeier der 3. und 4. Klassen in der Schulkapelle mit Pater Erhard Rauch.
Thema: Gemeinsam beginnen wir unter dem Zeichen des Regenbogens.
Ein Lesezeichen soll die Kinder an diese Feier erinnern.

Schulanfangsgottesdienst der 1. und 2. Klassen

Gemeinsame Wortgottesfeier mit den ersten und zweiten Klassen
Thema: Mit Jesus in ein neues Schuljahr
Alle Schulanfänger wurden einzeln gesegnet. Als Erinnerung erhielten die Kinder ein Kärtchen mit dem Zeichen der Liebe Gottes.

Reli-Schnecke "Speedy"

Die Kinder der 1d lernen einander und die Reli-Schnecke "Speedy" kennen und arbeiten zum Bild des Schneckenhauses.

Die Schöpfungsgeschichte

Die Kinder der 4a und 4b staunen, rätseln und philosophieren über den Anfang der Welt aus wissenschaftlicher und biblischer Sicht.Die 13,8 Mrd Jahre werden auf 13,8 Metern sichtbar gemacht. Dem gegenübergestellt beschäftigen wir uns mit dem Schöpfungsgedicht aus der Bibel.

Du hast unsere Welt so schön gemacht!

Kinder der 1d gestalten ein Schöpfungsplakat. Die Zusammenarbeit klappt schon sehr gut.

Hell und dunkel - vielfältig sind wir und unser Leben!

Anhand der Jakobserzählung aus dem Alten Testament erarbeiten wir die Vielfältigkeit von uns und erfahren von der Treue Gottes zu den Menschen.

9.11.2016 Erster Vorbereitungsworkshop in der Kirche

63 motivierte Erstkommunionskinder verbrachten mit vielen Eltern den
ersten gemeinsamen Nachmittag in der Pfarrkirche Kaisermühlen

  • - gemeinsames Singen
  • - liebevolle Unterstützung bei den Stationen
  • - von Herrn Diakon Hanzlik gesegnet und mit abschließender gemeinsamer Jause beenden wir diesen Nachmittag.

Als Erinnerung darf sich jedes Kind ein kleines Fläschchen Weihwasser mit nach Hause nehmen.

Advent - Gott beginnt ganz neu

Die 4a und 4b haben sich ausgehend von der biblischen Erzählung der Vertreibung aus dem Paradies Gedanken dazu gemacht, wann wir Menschen den Blick auf Gott und auf einander verlieren. Im Gespräch über den roten Faden in der Bibel, der uns zeigt, dass Gott immer einen Blick auf den Menschen gehabt hat und immer noch hat, konnten wir gemeinsam den Neubeginn Gottes mit den Menschen durch die Geburt Jesu entdecken. In beiden Klassen kam es zu sehr tiefsinnigen,  philosophischen und spannenden Gesprächen. Das gemeinsam gestaltete Bodenbild konnte unsere Gedankengänge unterstützen und erweitern.

Advent in der 1d

Wir arbeiten mit allen Sinnen zum Symbol Licht und  gestalten zusammen ein Licht-Mandala.

Religion in der 2b: Auf der Suche nach der Quelle des Lebens

Mit Hilfe der Geschichte "Das Land der Brunnen" und einem gemeinsam gestalteten Bodenbild dazu, haben wir uns Gedanken darüber gemacht, was die Quelle unseres Lebens sein kann und was uns wie den Brunnen in der Geschichte zum Sprudeln bringt. In dem Lied "Alle meine Quellen entspringen in dir", das die Kinder sehr angesprochen hat, haben wir gemeinsam Gott als mögliche Quelle des Lebens und als uns verbindend kennen gelernt.

Die Kinder der 4a und 4b werden Bibel-Profis

Gemeinsam haben wir die Bibel - das Buch der Bücher und seine Geschichte entdeckt. Wie ist die Bibel entstanden? Wer hat sie geschrieben? Ist alles wahr, was darin steht? In wie viele Sprachen wurde sie übersetzt? Warum war eine Bibel früher so viel wert wie ein ganzes Haus? Auf all diese Fragen haben wir Antworten gefunden, viel Neues erfahren und neue Fragen gestellt. In mehrstündiger Freiarbeit haben wir dann geübt, Stellen in der Bibel zu finden, gelernt die Ordnung der verschiedenen Bücher zu verstehen und unser Wissen um die Bedeutung der Bibel für die Christen vertieft.

Das Vater unser mit allen Sinnen erleben

Die 1d hat sich mit dem Gebet des Herrn in vielfältiger Weise beschäftigt. Aus einer Vielzahl von Bildkarten haben wir gemeinsam zu den einzelnen Sätzen Karten zugeordnet und dabei erlebt, dass sehr unterschiedliche Karten zu einem Satz passen können. Im gemeinsamen Singen und Beten mit dem ganzen Körper konnten wir das Gebet einüben und durch Arbeitsblätter vertiefen und festigen. 

1b

Mit dem Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Vorbereitungszeit (Fastenzeit) auf das Osterfest.
Die Kinder hören über die Bedeutung des Aschermittwochs - über die besondere
Asche (entstanden beim Verbrennen der alten Palmzweige) mit der uns der Priester das Kreuzzeichen auf die Stirn gab
Wir wollen in dieser Zeit bewusst über unser Handeln nachdenken und die Zeit zum Gebet nützen

Wie unser tägliches Brot entsteht

Die Kinder der zweiten Klassen konnten im Rahmen der Erstkommunionsvorbereitung miterleben, wie ein Brot entsteht. Der Weg vom Korn zum Brot wurde in sehr eindrucksvoller Weise von Herrn Junge aufgezeigt. Die Kinder durften Körner fühlen und kosten, Hefe riechen und probieren, Mehlsorten unterscheiden lernen und vieles mehr. Das Bewusstsein für den Wert von Brot als Grundnahrungsmittel und als Produkt menschlicher Arbeit wurde gefördert.Die Erfahrungen der Kinder wurden anschließend noch gemeinsam mit den Religionslehrerinnen in den Klassen besprochen, wiederholt und vertieft.Das gemeinsame Essen des frischen Brotes war ein Höhepunkt dieses Vormittags.

Die 1d bedenkt das Geschehen der Karwoche

Gemeinsam haben wir ein Kreuz gelegt, das uns als Erkennungszeichen der Christen und Zeichen der Liebe Jesu zu den Menschen bekannt ist. Mit unseren Erinnerungen an Jesus (Glassteinen) haben wir das Kreuz verziert. Wir haben die Geschichte vom Einzug Jesu nach Jerusalem wiederholt und anschließend gehört, dass Jesus nicht von allen Menschen gemocht wurde und einige ihn sogar los werden wollten. Jesus, der König der Liebe und des Friedens ist am Kreuz gestorben. Mit dem schwarzen Tuch haben wir das bunte Kreuz abgedeckt und das Grab Jesu an den Rand dazu gestellt. Wir haben unsere Gedanken zum Tod Jesu geteilt. Weil wir wissen, dass Gott Jesus ein neues Leben geschenkt hat und es die Leute weitererzählt haben, haben wir das dunkle Tuch wieder weggenommen. Die Erinnerungen an Jesus sind auch heute noch lebendig. Zum Abschluss haben wir das Lied: Du wirst den Tod in uns wandeln in Licht gesungen. Es hat uns nochmal die Aussicht auf Ostern und die Auferstehung gezeigt.

Das Buch Ijob und die Frage nach dem Leid - Fastenzeit in der 4a und 4b

In der Fastenzeit haben wir uns in der 4a und 4b mit der Frage nach dem Leid und dem Buch Ijob aus der Bibel beschäftigt. Ausgehend vom Wert der Fragen haben wir Fragen an Gott gestellt, die in der Theodizee-Frage, der Frage warum Gott das Leid zulässt, mündeten. Nach ersten eigenen Antwortversuchen haben wir uns einzelne Verse aus dem Buch Ijob angeschaut und sie kreativ umgesetzt.

Erst danach haben wir die ganze Ijob-Geschichte in einer vereinfachten, aber der biblischen Sprache sehr nahen Version gelesen. Die Kinder waren von der Geschichte sehr beeindruckt und haben spontan ihre Meinung dazu kund getan. In einem weiteren Schritt haben wir uns in Kleingruppen mit einzelnen Aspekten der Geschichte beschäftigt und die Ergebnisse in der Großgruppe geteilt. Den Abschluss bildete eine ganz persönliche, kreative Auseinandersetzung mit dem Buch Hiob. Der Arbeitsauftrag war bewusst sehr weit formuliert, sodass die Kinder wirklich ihre ganz persönlichen Erkenntnisse in die Arbeit einbringen konnten. Die Kinder haben mit ihren Gedanken und Erkenntnissen einander und auch mich reich beschenkt.

Erstkommunion 2017 - Du bist ein Ton in Gottes Melodie

Am 6. Mai 2017 war es soweit. Nach einer abwechslungsreichen und von vielen Händen unterstützten Vorbereitungszeit konnten die Kinder der zweiten Klassen gemeinsam mit ihren Familien das Fest der Erstkommunion feiern. Unter dem Motto „Du bist ein Ton in Gottes Melodie“ wurden es zwei wunderschöne Feiern, die einmal von Pater Erhard und einmal von unserem Pfarrer Herrn Gottfried Klima zelebriert wurden.

Für die musikalische Gestaltung, die die Feiern sehr lebendig machten, sorgten einige Musiker und vier Sängerinnen aus den vierten Klassen.

 

Nach dem Empfang der heiligen Kommunion erhielten alle Erstkommunionskinder ein gesegnetes Kreuz aus Israel.

Gestärkt mit dem Sakrament der Heiligen Erstkommunion gingen die Kinder und ihre Gäste zur Schule. Dort erwartete alle eine liebevoll vorbereitete Agape.

 

Am Dienstag, 9.5.2017 erwartete im Speisesaal alle Erstkommunionskinder und ihre KlassenkameradInnen ein festlich gedeckter Tisch mit leckeren Brötchen und Kuchen.  Als kleine Erinnerung durfte sich jedes Kind ein Lesezeichen mit dem Symbol des Fisches mit nach Hause nehmen.